Slowdown_logo_header

Mit Achtsamkeit und Entspannung zu mehr Gelassenheit

veröffentlicht von Madlene am 02.05.2024.

Hey, herzlich Willkommen! Ich freue mich, dass du hier bist!

Mein Name ist Madlene und ich bin deine Begleiterin für mehr Entspannung und Achtsamkeit in deinem Alltag. Dies ist ein Ort, an dem ich meine eine größte Leidenschaft mit dir teilen will. Du findest auf meinen Seiten viel über die neuesten Erkenntnisse und Insights über Achtsamkeit und Entspannung und wie du mit kleinen Schritten verschiedenen Techniken in dein tägliches Leben einbauen kannst. Tief in meinen persönlichen Erfahrungen verwurzelt, bin ich davon überzeugt, dass jeder von uns seinen individuellen Weg zur Entspannung und Achtsamkeit finden kann.

Porträt von Madlene, lächelnd und entspannt, in der Natur dem Wasser eines Baches lauschend, symbolisiert Achtsamkeit und Gelassenheit.

Daher: wenn du auf der Suche nach deinem eigenen Weg zu mehr Gelassenheit und Bewusstsein bist oder einfach nur ein paar Impulse für deinen Alltag haben willst, gleich mal vorweg: Hier bist du genau richtig! 😉

Ich nehme dich mit auf meine Reise – von meinen Anfängen in der Welt der Achtsamkeit bis hin zu den Erfahrungen, die ich während meiner Ausbildung und meinem Alltag, in meinen Kursen und Slowdown Retreats gesammelt habe. So möchte ich dir wertvolle Informationen und Anregungen zu bieten, die du leicht in deinem Alltag umsetzen kannst, um dein Leben mit mehr Bewusstsein zu gestalten. Mehr über mich und meinen Weg erfährst du übrigens auf meiner über mich Seite.

Einstiegsübung in die Achtsamkeit: der Bauchatemweg

Achtsamkeit kannst du in verschiedenen Positionen praktizieren. Lass uns gleich zu Beginn eine Einstiegsübung voller Achtsamkeit gemeinsam durchführen: der Bauchatemweg.

Diese klassische Atemübung eignet sich hervorragend für Neueinsteiger im Sitzen als auch im Liegen und ermöglicht eine tiefere Verbindung mit deinem Atem.

Ankunft
Beginne, indem du dich bequem hinsetzt oder gemütlich auf den Rücken legst. Lege gerne deine Hände auf deinen Bauch, so kannst du deine Atmung noch besser spüren. Schließe sanft die Augen und spüre bewusst die Position deines Körpers, wie du gerade sitzt oder liegst.

Einatmen
Atme tief durch die Nase ein und fühle, wie sich dein Bauch unter deinen Händen im Sitzen oder durch deine bewusste Wahrnehmung im Liegen hebt. Zähle dabei innerlich bis vier.

Halten
Halte den Atem für einen kurzen Moment an und genieße die Ausdehnung deines Bauches.

Ausatmen
Lasse die Luft langsam durch den Mund entweichen und spüre, wie sich dein Bauch im Sitzen oder Liegen wieder senkt. Zähle dabei wieder innerlich bis vier.

Pause
Halte wieder kurz inne, egal ob du sitzt oder liegst. Nutze diesen Moment, um die Ruhe zwischen den Atemzügen zu erleben.

Wiederholung
Setze diese Atemsequenz fort und konzentriere dich darauf, wie sich dein Bauch hebt und senkt. Lass dich dabei von der Stabilität des Sitzens oder der Entspannung des Liegens tragen. Falls deine Gedanken abschweifen, bringe sanft deine Aufmerksamkeit zurück.

Abschluss
Öffne langsam die Augen und nimm dir einen Moment, um bewusst in der gewählten Position zu verweilen. Achte darauf, wie sich deine Wahrnehmung verändert hat.

Der Bauchatemweg in sitzender und liegender Position bietet eine flexible Möglichkeit, Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren, insbesondere für Anfänger. Die Verbindung zum Atem in beiden Positionen fördert das Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment. Nehme dir 5 Minuten Zeit für eine kurze Pause und probiere es selbst gleich einmal aus.

Bleib gespannt

Ich hoffe, dieser erste Einblick in die Welt der Achtsamkeit hat dir gefallen und du bist neugierig auf mehr. Ich würde mich freuen, dich auch in meinen nächsten Beiträgen wieder willkommen zu heißen.

Abschließend würde mich noch interessieren: Hast du schon einige Praktiken ausprobiert oder gibt es bestimmte Entspannungstechniken, die dich besonders ansprechen? Wenn es außerdem Themen, die dich besonders interessieren und auf die ich unbedingt eingehen soll gibt, freue ich mich über deine Nachricht!

Bis bald, Madlene